R&C SCHNEIDER - LANGLEBIGE BURGUNDER DER SPITZENKLASSE!

Ich habe in den letzten 18 Jahren schon viel und ausgiebig über diesen Spitzenbetrieb und die Familie Schneider berichtet. Die meisten meiner Stammkunden wissen, dass ich vor meiner Selbstständigkeit auf diesem Weingut gearbeitet habe. Dies erlaubt mir eine sehr klare Beurteilung in Sachen Betriebsphilosophie, Bewirtschaftungsweise und qualitativer Ausrichtung dieses kleinen Weinguts aus Endingen am Kaiserstuhl. Wer von Ihnen die Weinszene intensiv verfolgt, wird merken, dass es heute meist nicht mehr reicht, einfach gute Weine auf die Flasche zu bringen. Wer heute Weinproduzent sein möchte, über den gesprochen und heiß diskutiert wird, muss von Zeit zu Zeit marketingtechnische Akzente setzen, die es in sich haben. Diese können ganz unterschiedlich ausfallen, basieren aber leider nicht immer auf überzeugender und langfristiger Qualitäten sondern folgend oftmals recht kurzzeitigen Trends. Absolut legitim – jedem das Seine! Bei Schneiders interessiert man sich im Grunde genommen recht wenig für aufflammende Moden – man hat schon viel kommen und gehen gesehen. Man nimmt diese zwar durchaus war, zieht dann aber recht schnell seine Schlüsse und verschreibt sich wieder seinen betriebsinternen Richtlinien. Und diese wirken in der schnelllebigen Zeit von heute oftmals extrem andres. Im besten Sinne bodenständig.

Seit über 35 Jahren bewirtschaftet man die rund 7 Hektar Rebfläche sehr naturnah und nachhaltig. Mit viel Erfahrung und Bauchgefühl geht man eine sinnvolle Symbiose mit der Natur ein, um möglichst aromatische und kerngesunde Trauben in den Keller zu bringen. Dort entstehen Weine, die möglichst wenig beeinflusst werden. Man gönnt ihnen ein möglichst langes Hefelager und somit eine sehr späte Abfüllung. Der Hauptteil der Weißweine kommt meist erst nach einem knappen Jahr auf die Flasche. Ausgewählte Selektionen und die Rotweine noch viel später. Oft erst nach zwei oder drei Jahren Reifezeit. Schneiders sind diesbezüglich sehr konsequent und lassen sich weder von ihrer Kundschaft noch von der Fachpresse unter zeitlichen Druck setzen. Die Weine kommen dann auf den Markt, wenn man intern der Meinung ist, dass sie ihr Gleichgewicht, ihre Substanz und ihr Potenzial aufgebaut haben. Alle Weine dieses Kaiserstühler Kleinods sind echte Langstreckenläufer. Sie entwickeln sich über Jahre einfach großartig. Nicht umsonst kommen immer wieder Kunden, die ganz gezielt nach älteren Jahrgängen fragen. Schön, dass es noch solche Betriebe gibt!! Ach ja, auch die Winzer-Sekte sind aller erste Sahne. Ausdrucksstark, cremig mit feinster Perlage…

Meine aktuellen Empfehlungen:
 

2015 AUXERROIS Spätlese trocken

0,75 l

 Shop € 10,90

 

€/l 14,50


2015 SILVANER Spätlese trocken

0,75 l

 Shop € 10,90

 

€/l 14,50

2014 WEISSER BURGUNDER Spätlese trocken „trio“

0,75 l

 Shop € 15,00

 

€/l 19,95

2013 WEISSER BURGUNDER Spätlese trocken
 -Vinothekfüllung-

0,75 l

 Shop € 10,90

 

€/l 14,50

2013 RULÄNDER Spätlese trocken „C“
 -auf  Lehm- und Lössböden gewachsen-

0,75 l

 Shop € 15,00

 

€/l 19,95

2013 RULÄNDER Spätlese trocken „R“
 -auf Vulkanverwitterungsboden gewachsen-
 

0,75 l

 Shop € 15,00

 

€/l 19,95

2013 SPÄTBURGUNDER QbA trocken

0,75 l

 Shop € 14,00

 

€/l 18,62

2013 SPÄTBURGUNDER*** QbA trocken

0,75 l

 Shop € 18,50

 

€/l 15,83

2012 SPÄTBURGUNDER*** QbA trocken
 -Parzelle Schönenberg-

0,75 l

 Shop € 28,50

 

€/l 37,91

CUVÉE N°17 Winzer-Sekt Brut
 -klassischer Burgunder-Sekt-

0,75 l

 Shop € 14,00

 

€/l 18,62

ROSÉ Winzer-Sekt Brut
 -100% Spätburgunder-

0,75 l

 Shop € 14,00

 

€/l 18,62

2010 AUXERROIS Winzer-Sekt Brut
 -langes Hefelager-

0,75 l

 Shop € 14,00

 

€/l 18,62





Schneider_gross_250

Foto: Michael Wissing


Zurück zur Startseite

© 2017 - 08.12.2017